Erste Absolventen von neuem Kurs zur Zertifizierung von Behindertenfanbeauftragten

05.03.2018 – Die ersten zwölf Absolventen von Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga haben Ende Februar einen neu angebotenen Kurs zum Zertifizierten Behindertenfanbeauftragten erfolgreich abgeschlossen. In Zusammenarbeit mit der Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) Mannheim unterstützt die DFL Deutsche Fußball Liga diese praxisorientierte Weiterbildungsmaßnahme für Behindertenfanbeauftragte der Clubs und somit ein modernes Qualifizierungsangebot für ihre Arbeit.

Durch diese Weiterbildung zum Zertifizierten Behindertenfanbeauftragten werden die Kompetenzen für eine inklusive Gestaltung von Bundesliga-Spielen und dem gemeinsamen Leben mit und für den Fußball erhöht. Der Zertifikatskurs besteht aus zwei jeweils zweitägigen Präsenzphasen sowie aus begleitenden Studienbriefen. Zu den Lerninhalten gehören unter anderem die Themen gesetzliche und verbandliche Grundlagen der Inklusion uns des Veranstaltungsmanagements, bauliche und organisatorische Chancen für ein inklusives Stadionerlebnis, die Rolle des Behindertenfanbeauftragten und seine Einbindung in den Verein sowie persönliche und fachliche Voraussetzungen sowie Grundlagen des Projektmanagements.

„Mit der Einführung des Zertifikatskurses setzen wir eine weitere Maßnahme im Bereich des Fan- und Zuschauermanagements für mehr Service und Sicherheit im Fußball um“, sagt Ansgar Schwenken, DFL-Direktor Fußball-Angelegenheiten & Fans: „Hervorragend ausgebildete Fachkräfte sind die Basis, um den Service und die Sicherheit aller Zuschauer, ob mit oder ohne Behinderung oder Benachteiligung, in den Stadien zu gewährleisten."

„Neben dem Sicherheitsmanagement rund um den Fußball, wo Inklusion auch aufgrund jüngster gesetzlicher Entwicklungen eine immer größere Rolle einnimmt, setzt die DFL mit diesem Zertifikatskurs ein wichtiges Zeichen“, sagt Prof. Dr. Michael Nagy, Präsident der HdWM: „Ziel der Weiterqualifizierung ist ein gemeinsames Verständnis von Präventions- und Inklusionsmanagement sowie ein einheitlich hoher Standard unter allen Lizenzvereinen."