Trauer um Tom Bender: Früherer DFL-Geschäftsführer im Alter von 52 Jahren verstorben

13.08.2018 - Mit großer Bestürzung, Trauer und Fassungslosigkeit hat die DFL Deutsche Fußball Liga den Tod von Tom Bender aufgenommen. Der gebürtige Düsseldorfer war am vergangenen Freitag im Alter von nur 52 Jahren verstorben. Tom Bender war für die DFL seit deren Gründung Mitte 2001 tätig, davon von 2007 bis 2012 als Geschäftsführer Medien, Marketing und Kommunikation, in dieser Zeit zudem als Mitglied im Vorstand des Ligaverbandes (heute DFL e.V.). Von 2012 bis 2014 übernahm er die Geschäftsführung der DFL-Tochtergesellschaft DFL Digital Sports. Von 2008 bis 2014 war er Vorstandsvorsitzender der Bundesliga-Stiftung (heute DFL Stiftung), zu deren Kuratorium er anschließend gehörte.

Zuvor arbeitete er als Sportjournalist unter anderem für den Axel-Springer-Verlag, für Premiere (heute Sky) und für tm3. Zuletzt war er bei der Rheinischen Post Verlagsgesellschaft mbH als Geschäftsführer für die Bereiche Anzeigen, digitale Anzeigen und für Vermarktung tätig. Tom Bender hinterlässt Ehefrau und zwei Kinder.

„In allen von ihm wahrgenommenen Positionen haben wir Tom Bender stets als überaus engagiert kennen und schätzen gelernt. In seiner Zeit im damaligen Vorstand des Ligaverbandes hat er sich intensiv eingebracht in die Diskussionen und zur Weiterentwicklung der DFL, der Bundesliga und der 2. Bundesliga sehr positiv beigetragen“, sagte DFL-Präsident Dr. Reinhard Rauball: „Dies galt stets auch für sein Engagement für die DFL Stiftung, ob als deren langjähriger Vorstandsvorsitzender oder als Mitglied des Kuratoriums. Wir werden Tom Bender ein ehrendes Andenken bewahren. Seiner Familie wünschen wir die erforderliche Kraft in dieser so schweren Zeit.“

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert sagte: „Vor allem für die vielen Mitarbeiter, die zusammen mit Tom Bender teils über einen sehr langen Zeitraum für die DFL und für die DFL Digital Sports tätig gewesen sind, war die Nachricht von seinem Tod ein Schock und bleibt uns allen unbegreiflich. Tom Bender hat die DFL durch seine verantwortlichen Aufgaben in unterschiedlichen Positionen, die er bekleidet hat, vom Beginn im Jahr 2001 mitgeprägt und mitentwickelt. Unser Mitgefühl gilt insbesondere seiner Frau und seinen beiden Kindern.“